Salben & Tinkturen

Ich nutze viele Pflanzen, Blumen, Kräuter und Wurzeln in meinem Repertoir an Salben und Tinkturen. Ich bin davon überzeugt das die Industrie uns anhand Werbung und Mundpropaganda dazu treibt zu glauben man könne lediglich Arznei aus der Apotheke nehmen oder man müsse wegen jedem kleinen Wehwechen zum Onkel Doktor rennen. Ich bin der Meinung es muss nicht sein. Aus der Natur lässt sich alles ziehen und herstellen was man benötigt.

Es gibt positive so wie negative Eigenschaften die nennenswert sind. z.Bsp. gibt es auf unserer Erde pflanzen welche sogar giftig, beruhigend, betäubend, berauschend und sogar tötend wirken können. Je nachdem wie die Dosierung ist. Man geht davon aus das so etwas nur möglich ist mit Medikamenten. Das liegt aber daran das sich die wenigsten mit dem Thema Homöopathie und Heilwirkungen der verschiedenen Pflanzen beschäftigen. Man glaubt eben nur das was man weiß. So die Theorie. Und schon sind wir in der Schublade der kommerziellen Industrie gelandet. Und es funktioniert einwandfrei.

Ich möchte aus diesem System ausbrechen. Ich kaufe mir keinerlei Aspirin mehr und stelle meine Schmerztabletten aus der Natur selbst her. Mein Partner ist Migräne geplagt und da musste irgendwann etwas her was auf Dauer nicht die Leber und Nieren zerstöhrt. Und Evoila war die Idee mit weiteren Mittelchen geboren. Da gibt es Tabletten, Tee gegen Migräne,  verschiedenste Salben und Tinkturen welche ich selbst rühre und gerne zum vorerst kleinen Teil an euch weitergebe. Sprich meine Palette wird auf jedenfall noch erweitert. Je nachdem wer was braucht gerade.

Salben & Balsame

Erkältungsbalsam  130 g

datei_000

Erkältungsbalsam Deluxe 130 gr

Sportlerbalsam 100 gr

Allzweckwundsalbe 100 gr

Wiesenkräuter-Salbe

CalendulaSalbe für rissige Haut (Ringelblume)

Handwerker-Salbe

Kleiner Schwedenbitter

Schwedenkräuter, auch Schwedenbitter oder Schwedenkraut genannt, sind eine Art "Allheilmittel", die von Maria Treben allgemein bekannt gemacht worden sind.

Bei was es hilft?

Anwendungen

Die Schwedenkräuter sollten nur verdünnt angewandt werden, denn pur wären sie zu stark und würden den Verdauungskanal oder die behandelten Hautstellen reizen.

Ob alle aufgeführten Anwengungsmöglichkeiten auch tatsächlich helfen, sei dahingestellt. Dies ist nur eine Auflistung einiger Anwendungen, die den Schwedenkräutern nachgesagt werden.

Äusserlich

Vor der Anwendung mit Schwedenkräutern sollte die betreffende Hautstelle zum Schutz gut eingefettet werden. Dazu eignet sich beispielsweise eine Ringelblumen-Salbe.

Anschliessend verdünnt man die Schwedenkräuter und tränkt ein Tuch damit. Dieses Tuch legt man als Umschlag auf die zu behandelnde Hautstelle.

Alternativ kann man die Schwedenkräuter nach dem Einfetten auch einfach einreiben. Das wirkt jedoch weniger stark als ein Umschlag, eignet sich jedoch auch für Stellen, wo Umschläge schlecht möglich sind.

Oder man bereitet sich eine Schwedenkräuter-Creme zu. Damit kann man die Schwedenkräuter bequem auftragen und nutzen. Die fettende Hautpflege ist in der Creme gleich mit enthalten.

Einsatzbereiche der Schwedenkräuter:

  • Verletzungen,
  • Wunden,
  • Brandwunden,
  • Narben,
  • Ausschläge,
  • Furunkel,
  • Akne,
  • Nagelbettentzündung,
  • Beulen,
  • Muskelzerrungen,
  • Verspannungen,
  • Kopfschmerzen,
  • Migräne,
  • Schwindel,
  • Rheuma,
  • Erfrierungen,
  • Hämorrhoiden,
  • Hühneraugen (unverdünnt aufpinseln)
  • Warzen (unverdünnt aufpinseln)

Salbei-Extrakt

Der Salbei gehört zu den Kräutern, die im Mittelmeerraum heimisch sind, bei uns aber auch gut gedeihen. An der richtigen Stelle im Garten gepflanzt wuchert er über mehrere Quadratmeter.

Sein Spezialgebiet ist die zusammenziehende und desinfizierende Wirkung.

Dadurch wirkt er gut bei Halsschmerzen und ist bei Halsentzündungen aller Art die Pflanze der Wahl.

Der Salbei hat ausserdem eine ausgesprochen schweisshemmende Wirkung.

Genauer betrachtet hat der Salbei so vielfältige Heilwirkungen, dass man ihn zu Recht fast als Allheilmittel bezeichnen kann.

Bibernellenwurzel-Extrakt

Die Wurzel der Bibernelle wird als Tinktur gegen Husten und Asthma eingesetzt, sogar heutzutage von der Schulmedizin.

Die Volksheilkunde benutzt Bibernell-Tee auch gegen Halsentzündungen, Grippe, Kinderkrankheiten. Auch zur Stärkung der Verdauung und der Harnorgane kann man Bibernelle versuchen.

Anwendungsgebiete:

adstringierend
blutreinigend, blutstillend
entzündungshemmend
harntreibend,
schleimlösend
schweißtreibend
Bronchitis, Husten, Asthma,
Kehlkopfentzündungen, Rachenentzündung,
Halsschmerzen,Heiserkeit
Erkältung, Grippe, Fieber
Herzbeschwerden
Appetitlosigkeit
Verdauungsschwäche, Blähungen,Sodbrennen
Darmentzündung
Durchfall
Hämorrhoiden
Gicht, Rheuma
Nierensteine
Müdigkeit
Menstruations fördernd
Ekzeme
Hautausschläge

(Bilder zu den oben erwähnten Salben folgen Step by Step)

Ich hoffe dir hilft die Salbe, Balsam & Tinktur und ich konnte dir etwas Gutes damit tun.

Deine Sabrina

********************************************************

Alles wird frisch produziert bei Kosmetika. Die Haltbarkeit ist in der Regel 3-5 Monate. Beschriftet ist es aber dennoch nochmal. Da ich natürlich konserviere und keine chemischen Zusätze benutze bitte ich euch eure gekauften Kostbarkeiten dunkel und kühl aufzubewahren. Die Entnahme sollte optimalerweise mit einem Spatel geschehen. (Biete ich auch unter Zubehör an) Falls euer Produkt trotz alle dem einmal seltsam aussehen oder komisch riechen sollte und ihr dem Ganzen nicht traut bitte sofort weg damit! Denn du willst bestimmt nicht eine ranzige Salbe oder Tinktur bei dir auf der Haut haben geschweige denn riechen.

„Bitte beachte, dass ich weder Medizinerin noch Kosmetikerin bin. Ich teile lediglich von mir für mich und meine Lieben erdachte Rezepte, die ich nach eingehender Recherche aus fair gehandelten Produkten aus biologischem Anbau selbst herstelle, ausprobiere, evt. verbessere und gut genug finde, sie an Interessierte und Freunde weiterzugeben.“